Duration: 11.30-14.00

Location: Hotel Angleterre, Friedrichstraße 30/31, 10969 Berlin

Seit Jahren steht Georgien im Kontakt mit der EU-Kommission, um das Land näher an die Europäische Union zu führen und ein Freihandelsabkommen zu vereinbaren. Doch bevor offiziell mit Verhandlungen begonnen werden kann, verlangt die EU-Kommission eine Reihe regulativer Maßnahmen, die von der georgischen Seite zu erfüllen sind.

Vor dem Hintergrund der erfolgreichen Maßnahmen Georgiens seine Staatsquote zu senken und Handelsschranken abzubauen, wirken die Vorbedingungen der EU wie die Aufforderung wieder einige Schritte zurückzugehen.

In dieser Veranstaltung werden internationale Experten das Ergebnis einer Studie über die Vorverhandlungen der EU mit Georgien präsentieren und neben der Verhandlungsführung der EU, die Reformen und Struktur der georgischen Wirtschaft erörtern.

Die Studie war Teil der PASOS Policy Think Tank Bridging Initiative, ein Projekt von PASOS (Policy Association for an Open Society), mit Unterstützung der Local Government and Public Service Reform Initiative (LGI) der Open Society Foundation.

Die Veranstaltungssprache ist Englisch
Programm

11.30 Uhr – 14.00 Uhr
An Appraisal of the EU’s Trade Policy Towards Its Eastern Neighbours: The Case Of Georgia

Über die Referenten

Patrick Messerlin
Professor of Economics at Sciences Po and Director, Groupe d’Economie Mondiale at Sciences Po, Paris

Gia Jandieri
Vice-President, New Economic School-Georgia, Tbilisi
Anmeldung & Information

Aufgrund der begrenzten Plätze ist Ihre Anmeldung Vorraussetzung für Ihre Teilnahme.

Anmeldungen bis Freitag 27. Mai, 17.00 Uhr ausschließlich an Jeff Lovitt